Anchesaas Kuschelecke

Kuschelecke

Kategorien

Wege aus der Kuschelecke







Gratis bloggen bei
myblog.de




Zwangspause...

...die bekomme ich nun verpasst. Zwar ist der Gebärmutterhals nicht weiter verkürzt, aber der Bauch wurde in der Praxis hart und der Druck auf den Muttermund ist deutlich spürbar. Der Frauenarzt meint, die Gebährmutter ist zu aktiv und muss nun dringend ruhig gestellt werden, damit der Kleine noch etwas reifen kann. Wären es 4 Wochen später würde ers so laufen lassen, aber jetzt isses einfach noch zu früh dafür.

Ergebnis: ich darf morgen ins Krankenhaus gehen (erst mal ne Woche) und werde mit wehenhemmenden Mitteln behandelt. Dabei eigentlich nur liegen, um das ganze ruhig zu bekommen. Und das bei meiner Krankenhausphobie

Außerdem wars das mit dem Arbeiten bis zum Mutterschutz. Heute kam das definitive Nein vom Arzt zu dem Thema und ich bin bis Ende März krank geschrieben - dann gehts in den Mutterschutz über.

Nun wirds hier also mindestens eine Woche nichts mehr neues zu lesen geben - ich hoffe der Zwerg schafft es zumindest noch einen Monat drin zu bleiben, dann isses nimmer ganz so kritisch.
7.3.06 17:16


Wieder da...

...aber immer noch alles unverändert. Die Zeit im Krankenhaus hat nur gezeigt, dass ich eben keine Wehen habe (hätte mich auch gewundert da ich so garnichts gespürt habe) dank 3-maligen CTG am Tag. Die Verkürzung kommt alleine durch den Druck des Kleinen auf den Muttermund - er liegt einfach schon zu tief.

NA ja... eines hat unser Zwergerl allerdings perfektioniert in der Zeit: wie weiche ich dem CTG aus.Die ersten paar Mal gings noch wunderbar, dann jedoch kams immer wieder zu Aussetzern beim Abhören der Herztöne und die letzten zwei CTGs im Krankenhaus waren dann komplett ohne Herztöne, nachdem die Hebamme nach jeweils 20 Minuten versuchen entnervt aufgegeben hatte. Kaum hatte sie die Herztöne erwischt waren sie auch schon wieder weg. Der Kleine mags eindeutig garnicht abgehört zu werden

Ansonsten war das Krankenhaus für mich die reinste Folter - ich hing an einer Magnesiuminfusion und musste wenn ich auf Toilette wollte immer mit diesem Rollding da hin marschieren, dass nur mit basteln durch die Türen passte. Noch dazu mir ab dem zweiten Tag der ganze Arm weh tat, da das Magnesium die Venen total reizt. An schlafen war nicht zu denken, wenns 2 Stunden die Nacht war dann war es viel... kaum war ich zuhause ging alles wieder wunderbar.

An meine drei (!) Zimmerkolleginnen muss ich heut auch noch ab und an denken... eine hat Zwillinge am Donnerstag entbunden und wurde dann auf eine andere STation verlegt. Die hatte einen riesen Bauch - echt wahnsinn. Die andere war soweit wie ich, hatte aber ständig Blutungen und wohl auch Wehen. Schließlich wurde sie mitten in der Nacht in ein anderes Krankenhaus verlegt, da die da eher auf so frühe Würmchen eingestellt sind und jeden Moment mit einer Frühgeburt gerechnet werden musste. Die Dritte hatte es dann auch richtig schwer... in der 34. Woche aber ihre Kleine ist gerade mal so schwer wie es unser Würmchen in der 29. Woche schon war. Sie hinkt also total in der Entwicklung hinterher und das ist garkein gutes Zeichen. Die Vermutungen der Ärzte gehen von Infekt bis hin zum Chromosomenfehler.

Nun liege ich zuhause und hab hier weiter Bettruhe - liege also so gut wie nur noch um den Druck auf den Muttermund zu vermindern. Sonntag hab ich wieder Termin in der Praxis wo nachgesehen wird wies aussieht bei unserem Kleinen und seinen Anstalten die Welt zu früh sehen zu wollen. Ja Sonntag ist schon richtig... die Praxis hat auch Samstags und Sonntags offen - und Sonntags gibts halt keine Wartezeiten und Parkplätze vor der Türe damit ich nicht zu weit laufen muss. DAnn bin ich auch schon der 32. Woche und wie heißts so schön: jeder Tag im Bauch ist wichtig. Aber ich bin mal guter Dinge und rechne frühestens im April mit dem Kleinen - mein Schatz hat sich total auf den 10. Mai eingeschossen. Mit ner Geburt zum Termin bzw. ner Übertragung ist allerdings kaum zu rechnen.
14.3.06 17:23


So langsam...

...vergeht die Zeit auch im Liegen. Mein Schatz tut alles ihm mögliche mir das so angenehm wie möglich zu machen und er schafft es auch recht gut Ich werde richtig lieb umsorgt und fühle mich bis auf das Liegen und die damit verbundenen Einschränkungen ganz gut. Der Kleine turnt munter umher und meldet sich regelmäßig. Inzwischen hab ich auch rausgefunden, dass er sehr auf Musik reagiert von außen. Damit meine ich nicht nur die Spieluhr auf dem Bauch, die ihn immer recht schnell beruhigt, sondern auch ganz normale Musik z.B. aus dem Fernseher.

Gestern war ich dann wieder bei der Hebamme und die hat die bei mir inzwischen wöchentliche Vorsorgeuntersuchung gemacht. Beim CTG war der Kleine wieder etwas kooperativer und hat solange die Hebi da blieb und das Pad hielt auch soweit Herzchen abhören lassen. Wehen sind weiter keine zu sehen und soweit ist die Hebi zufrieden (Muttermund weiter zu zum Glück) wenn man vom generellen "Zustand" absieht. Unser Zwergerl liegt inzwischen fest im Becken und drehen ist da nun definitiv nicht mehr drin. Damit erspare ich mir zumindest die Senkwehen und die Hebamme meinte, dass mir damit die Geburt um einiges erleichtert werden wird.

Wenn ich die 34. Woche beendet habe, darf ich wieder aktiv werden, denn dann ist die Lunge soweit ausgereift, dass der Kleine kommen dürfte, wenn er will. Heißt also noch 2 Wochen liegen und mich bremsen... dann darf ich hier wieder weitermachen und das Kinderzimmer fertig machen und die letzten Einkäufe erledigen.
20.3.06 16:48


Neuster Stand....

...den kann ich heute geben, nachdem ich wieder einen Arzttermin hatte. Das wichtigste zuerst: der Kleine ist noch drin und hat es sich heute zum Hobby gemacht die Frauenärztin und die Sprechstundenhilfe zu ärgern.

Nach Kontrolle des Urin- und des Eisenwertes (die nun wieder beide okay sind - beim letzten Mal war Eisen ja zu niedrig) konnte ich gleich zur Ärztin, nachdem mein Arzt diese Woche in Urlaub ist und ich ja wöchentlich kontrolliert werden muss, die aber auch superlieb ist. Sie hat erst mal getastet und mit Ultraschall festgestellt, dass sich das ganze weiter verkürzt hat auf 1,8 cm, allerdings ist der Muttermund weiter fest zu und nicht trichterförmig, was ja sehr wichtig ist. Am schönsten wars unseren Sohnemann wieder mal sehen zu dürfen, da sie diesesmal auch wieder einen Ultraschall über den Bauch gemacht hat um zu Kontrollieren wies mit dem Kleinen aussieht und ob die Plazenta noch okay ist.

Hier ist alles im grünen Bereich - sie nannte die Plazenta "jungfräulich" und der Kleine hat nun die 2-Kilo-Marke erreicht. Was mich nun garnicht wundert, nachdem mein Bauch die letzten 2 Wochen so wahnsinnig vorgeschossen ist. Größe konnte sie uns nicht sagen, da er weder den Kopf ausmessen lies (liegt zu tief und schon hinter dem Beckenknochen) noch die Beinchen zeigen wollte - wie meinte mein Schatz so schön was die Ärztin zum Lachen brachte: "er legt halt Wert auf seine Privatsphäre".

Das CTG folgte danach und da war auch alles okay, nachdem die Sprechstundenhilfe aber erst ziemlich tricksen musste um die Herztöne zu bekommen. Er mags halt einfach nicht abgehört zu werden Wehen aber weiter nicht zu sehen... zum Glück. Und endlich ist die restliche Zeit absehbar.. mit Ende der 34. Woche ist die Lungenreife sicher abgeschlossen und dann gehts nur noch um die Gewichtszunahme. Das wird aber sicher werden
27.3.06 20:24